Mutterliebe nährt Kindergehirne

Wie oft hören wir in Beratungsgesprächen das von Zweifeln genährte Seufzen erschöpfter Eltern: Ob all die Mühen jemals fruchten werden!? Die vielen Stunden der Hausaufgabenbetreuung, das gemeinsame Üben, Durchdenken und gute Zureden – ganz zu schweigen von den Ausgaben für die Nachhilfe. Dabei neigen Eltern häufig dazu, den Erfolg ihrer Bemühungen zu sehr am kurzfristigen

Von |2017-07-22T00:17:56+02:006. Juni 2011|0 Kommentare

Bildung im Wandel – ein so informatives wie kurzweiliges Video

Das untenstehende Video ist ein absoluter Geheimtipp für alle, die am Thema Bildung, Schule, Lernen, Politik und Gesellschaft interessiert sind. Auf so originelle wie handwerklich verblüffende Art und Weise werden dort wichtige Zusammenhänge zeitlich und räumlich enorm verdichtet dargestellt. Es handelt sich um einen Crashkurs der anderen Art zum altbekannten Thema der heutigen Bildungsmisere. Sir

Von |2017-07-22T00:18:42+02:006. Juni 2011|0 Kommentare

Bayerische Schulpolitik zum Verzweifeln – und sie bewegt sich doch

Das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus gibt ein kleines Heftchen heraus, das von den Schulen etwa vierteljährlich über die Kinder an die Eltern verteilt wird. Auf rund zwanzig Seiten klopft sich die Staatsregierung selber auf die Schultern und plaudert über dies und das. In der dritten Ausgabe 2011 findet sich auf Seite 11 eine

Von |2017-07-22T00:25:53+02:0021. Mai 2011|0 Kommentare

Geschenke zum erfolgreichen Übertritt – und deren unerwünschen Nebenwirkungen

Besucht Ihr Kind womöglich gerade die vierte Klasse einer bayerischen Grundschule? Dann haben Sie gewiss in den zurückliegenden Wochen, also im Endspurt zum Übertritt, kräftig mitgefiebert. Wenn der Eifer ihres Kindes zeitweise nachließ, haben Sie vielleicht sogar mit dem Gedanken gespielt, der Motivation durch eine attraktive Belohnung auf die Sprünge zu helfen. In dem Fall

Von |2017-07-22T11:57:15+02:0027. April 2011|0 Kommentare

Zur Bedeutung der Sprach- und Lesekompetenz von Kindern und wie sie in der Familie gefördert werden kann

Auf den Philosophen Ludwig Wittgenstein geht der Ausspruch zurück: "Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt". Heute wissen wir, dass Sprache und Denken tatsächlich in hohem Maße gleich zu setzen sind. Damit unsere Kinder ihr intellektuelles Potential möglichst weitreichend ausschöpfen können, sind sie besonders während der ersten zehn Lebensjahre auf die Unterstützung der

Von |2017-07-22T00:43:18+02:0027. April 2011|0 Kommentare

Wissen Sie, was Ihr Kind mit seinem Smartphone tut?

Immer häufiger stellen sich in Beratungsgesprächen mit Eltern unserer Schüler Smartphones als Mitursache von Schulschwierigkeiten heraus. In einigen Fällen ist leicht zu erkennen, dass es den betroffenen Kindern nicht gelingt, sich von ihrem Smartphone zu lösen. Sie zeigen Anflüge eines süchtigen Verhaltens. Aber nicht immer ist das der Fall. Es kommt auch vor, dass den

Von |2017-07-22T11:58:03+02:0027. April 2011|0 Kommentare

Überforderung! Unterforderung?

Wieder einmal beziehen wir uns auf einen Beitrag aus der ZEIT. In der Ausgabe vom 16. April 2014 (No. 17) wurde ein Interview mit dem Universalgelehrten George Steiner veröffentlicht. Wir lesen dort, wie dicht Über- und Unterforderung beisammen liegen können, und wie Eltern ihre Sicht der Dinge mitunter verschieben dürfen, um den Bedürfnissen ihrer Kinder

Von |2017-07-22T11:58:46+02:0027. April 2011|0 Kommentare

Tipps für das Vorlesen – vom Kleinkind- bis zum Grundschulalter

Lesen Sie Ihrem Kind in jedem Lebensalter vor – sofern es danach verlangt. Selbst dann, wenn es schon alt genug ist, um eigenständig zu lesen Zum einen verstehen Kinder, die gerade das weitgehend fehlerfreie Lesen erlernt haben, die gelesenen Texte inhaltlich nur sehr unvollständig. Von dahin bis zum sinnentnehmenden Lesen ist für sie noch ein weiter

Von |2017-07-22T00:44:31+02:0027. April 2011|0 Kommentare

Naturerfahrung und Bewegung – der natürliche Lernbeschleuniger

Wir Erwachsenen denken in der Regel linear und ergebnisorientiert: wer etwas schnell erlernen und verstehen will, muss sich möglichst intensiv und ausgiebig mit dem zugehörigen Gegenstand befassen. Bei Kindern ist es aber so, dass sie keineswegs am schnellsten lernen, wenn sie sich ausschließlich auf eine Sache konzentrieren. Ihr Lerntempo ist dann am Größten, wenn sie

Von |2017-07-22T00:45:28+02:0027. April 2011|0 Kommentare

Was Kinder brauchen, um leicht und erfolgreich lernen zu können

Kinder bestehen von Natur aus zu 99 Prozent aus Neugierde und Lernbegeisterung. Sie sind durch und durch darauf angelegt, neue Erfahrungen zu machen, Kompetenzen zu erwerben und ihre Lebenswelt in möglichst vielen Facetten zu begreifen. Im Kleinkindalter entfaltet sich dieser Antrieb in unübersehbarer Weise, während er mit dem Schuleintritt langsam zu erlahmen oder zu versiegen

Von |2017-07-22T00:46:44+02:0027. April 2011|0 Kommentare