Steht bei Ihnen die Nachprüfung an einem Gymnasium oder einer Realschule im September 2017 bevor?

Dann lassen Sie sich von unseren Lehrkräften ab sofort und während der Sommerferien gezielt fit machen. Ob es um Mathematik, die Naturwissenschaften, Deutsch, Englisch, Latein oder Französisch geht, wir bereiten effektiv auf die fachlichen Prüfungsinhalte vor und unsere Nachhilfelehrer stärken das Selbstvertrauen und die Zuversicht Ihres Kindes.

Voraussetzungen für die Nachprüfung

Spätestens eine Woche nachdem das Jahreszeugnis ausgehändigt wurde, muss der Antrag der Erziehungsberechtigten auf Teilnahme an der Nachprüfungen bei der Schule eingegangen sein. Zur Nachprüfung können sich solche Schüler anmelden, die in der 6. bis 9. Jahrgangsstufe in höchstens drei Fächern nicht ausreichende Noten erzielt haben. In der 10. Jahrgangsstufe kann an der Nachprüfung nur im Fall eines vorangegangenen Auslandsaufenthaltes teilgenommen werden. Etwas schärfer formulierte Bedingungen gelten für die Kernfächer: Hier darf nur eine 6 erzielt worden sein bzw. nur zwei Mal die Note 5. Als Kernfächer gelten Deutsch, Mathematik und die Fremdsprachen bzw. ab der 8. Klasse auch Physik und ggf. Chemie.

Eine sehr übersichtliche Darstellung der Voraussetzungen in Form einer Checkliste finden Sie hier (externer Link).

Wiederholung oder Nachprüfung?

Unsere Beratungspraxis zeigt, dass es nur wenige Fälle gibt, in denen sich die Wiederholung einer Jahrgangsstufe als sinnvoll und zielführend erweist. Es gibt diese Fälle durchaus, die Voraussetzungen dafür scheinen jedoch eher selten vorzuliegen. Insofern ist es in der Regel angeraten, irgendwie in die nächste Jahrgangsstufe vorzurücken und anschließend in aller Ruhe über sinnvoll Maßnahmen nachzudenken, wie dies etwa einen Schulwechsel, ein Schulformwechsel, Nachhilfe oder Weiteres sein kann.

Die Nachprüfung stellt eine gute letzte Möglichkeit dar, die unliebsame Wiederholung der Jahrgangsstufe abzuwenden. Trotzdem sollten vor einer Entscheidung für oder wider diesen Schritt die Voraussetzungen sorgfältig abgewogen werden. Machen Sie sich dazu bitte auf der Seite der Schulberatung Bayern kundig, lesen Sie, wenn Sie mögen, diesen informativen Artikel der ZEIT und rufen Sie uns unter (089) 489 985 36 für ein kostenloses und unverbindliches Beratungsgespräch an.

Die Sommerferien als Vorbereitungszeit für die Nachprüfung an weiterführenden Schulen

Die großen Ferien eignen sich hervorragend, um im zurückliegenden Schuljahr verpasste Inhalte mit Nachhilfe aufzuarbeiten, ohne dabei die Freuden des Sommers und die Erholung völlig aufgeben zu müssen. Wenn am Vormittag intensiv und produktiv mit Unterstützung eines Nachhilfelehrers gearbeitet worden ist, fällt es leichter, den Nachmittag mit gutem Gewissen im Freibad und mit Freunden zu verbringen. Und wenn früh genug begonnen wird, etwa schon im Juni oder Juli (wo doch in den letzten vier Wochen des Schuljahres in der Schule ohnedies fast kein regulärer Unterricht mehr stattfindet), dürfen dann vielleicht auch noch eine oder zwei Wochen Urlaub eingeschoben werden. Die Zeit reicht für motivierte Schüler dann noch aus, um sich solide auf die schulische Nachprüfung vorzubereiten.

Sie haben Fragen? Antworten erhalten Sie bei Thorsten Kerbs von der Bayernnachhilfe unter (089) 48998536 oder info@bayernnachhilfe.de.

 

Von | 2017-07-22T00:12:23+00:00 9. Juni 2011|0 Kommentare

Über den Autor:

Thorsten Kerbs
Thorsten Kerbs bringt als studierter Ingenieur der Luft- und Raumfahrt einen guten Blick für Struktur und Ordnung mit. Durch seine zweite akademische Qualifikation als Klinischer Psychologe sind ihm neben der Entwicklungspsychologie auch Lern- und Lehrthemen sowie Kommunikations- und Beziehungsthemen wohl vertraut. Auf dieser fachlichen Grundlage arbeitet er, der selber Vater zweier Kinder ist, seit über 10 Jahren mit Schülern und begleitet sie durch Lernthemen von der Grundschule bis zum Studium.

Hinterlassen Sie einen Kommentar