Ohne innere Motivation geht es nicht

Ihr Kind besucht eine Münchener Schule und es mangelt ihm an Motivation fürs Lernen, für alles Schulische? Wenn das so ist, wird es ihm schwer fallen, mit dem Tempo an der Münchener Schule schrittzuhalten. Ohne eine ausgeprägte innere Motivation (psychologisch: intrinsische Motivation) gelingt es den wenigsten Schülern den heutigen Anforderungen gerecht zu werden. Vielfach hilft dann auch Nachhilfeunterricht nicht weiter, weil der durchschnittliche Nachhilfelehrer Fachfragen zu klären vermag, mit anspruchsvollen pädagogischen Anforderungen jedoch schnell überfordert ist.

Druck bewirkt Widerstand

Die intuitive Reaktion auf einen Mangel an Motivation ist die, auf das Kind Druck auszuüben und seine Kooperation zu erzwingen. So reagieren häufig erst die schulischen Lehrer, angesichts schlechter werdender Noten folgen die Eltern und anschließend übt auch der Nachhilfelehrer Druck aus. Wenn das jedoch keine Effekte zeigt, und das ist gerade bei kreativen und eigensinnigen Kindern der Fall, entstehen schnell destruktive Machtkämpfe. Druck ist also nicht die Methode der Wahl, wenn Kinder in Hinblick auf Schulangelegenheiten eine unmotivierte Haltung an den Tag legen. Aber was hilft stattdessen?

Die „Rezeptur“: Handlungsspielräume eröffnen, Verantwortung überlassen, ermutigend wirken

Was letztendlich hilft, ist nicht mehr und nicht weniger als dies: eine pädagogisch kluge Vorgehensweise. Die kann ernstlich besorgten Eltern nicht immer abverlangt werden – dem Nachhilfelehrer jedoch durchaus. Die Lehrkraft sollte ihrem Schüler im Nachhilfeunterricht größtmöglichen Handlungsspielraum einräumen. Dazu bedarf es entsprechender Gesprächstechniken und einer wohlüberlegten Interaktion. Die Übernahme von Verantwortung darf nicht etwa nur mit Worten eingefordert werden. Verantwortung muss dem Kind von den Erwachsenen bewusst und konsequent überlassen werden. Zugleich gilt es, den Unterricht so ermutigend wie möglich aufzubauen. Das wird dann erfolgreich umgesetzt, wenn der Unterricht mit vielen Erfolgserlebnissen einhergeht und auf eine sehr zugewandten Gesprächsführung aufbaut. Wie das gelingt, das erlernen unsere Nachhilfelehrer in einer Wochenendschulung und in wöchentlich stattfindenden Fortbildungsveranstaltungen.

Es gibt keine unmotivierten Kinder – nur verstecken entmutigte Kinder ihre Motivation gut in ihrem Inneren

Die oben kurz vorgestellte „Rezeptur“ bewirkt im Nachhilfeunterricht, dass mit der Zeit wieder zutage tritt, was sich eigentlich nur versteckt hatte: Die dem Kind natürlicherweise innewohnende Neugierde auf Neues und seine innere Lernmotivation. Wenn der Lehrer dann noch erfasst hat, was zum Rückzug der Motivation seines Schülers geführt hat und wie eine Wiederholung dessen zukünftig verhindert werden kann, steht dem erfolgreichen schulischen Lernen nichts mehr im Wege.

Für nähere Auskünfte oder die Buchung Ihres motivierend wirkenden Nachhilfelehrers erreichen Sie uns unter (089) 489 985 36. Wir kommen zu Ihnen nach Hause, überall in München!

 

Zur Online-Anfrage