Sommerferienprojekt für ein starkes Selbstbewusstseins: Segelfliegen und Lernen lernen

Glauben Sie uns! Eine Woche Segelflug (Mindestalter 14 Jahren) kann in Hinblick auf das Selbstbewusstsein, die Konzentrationsfähigkeit und Motivation Heranwachsender erstaunliche Effekte bewirken. Gönnen Sie Ihrem Kind in den bayerischen Osterferien, Pfingstferien und/oder den Sommerferien 2017 eine Woche an der Deutschen Alpensegelflugschule Unterwössen (DASSU e. V.), während der es von der Bayernnachhilfe täglich eine Stunde Unterricht in Kleingruppen erhält. Die jungen Leute lernen hier, wie man effizient und nachhaltig für die Schule lernt. In Kombination mit dem eindrücklichen Segelflugerlebnis bleiben die Lernmethoden leichter im Gedächtnis verhaften und werden zur festen Gewohnheit.

Wertvolle Erlebnisse, nachhaltiges Lernen, großer Ferienspaß!

Selbstvertrauen lässt sich leider nicht verordnen und entwickelt sich dann, wenn Kinder eigenständig Erfahrungen machen können. Und das heißt praktisch: wenn ihnen Verantwortung übergeben wird. Umso stärkere Gefühle an dieses Erlebnis gebunden sind, desto intensiver wirkt es sich auf das Selbstbewusstsein des Kindes aus und desto eher entwickelt sich Selbstvertrauen.

Darum sind es auch keineswegs immer schulische, an gute Noten gebundene Erfahrungen, die junge Menschen zu selbstbewussten Jugendlichen werden lässt. Selbstbewusstsein entsteht häufig durch Aktivitäten im außerschulischen Bereich und durch Hobbys.

Zusammenarbeit mit der Deutschen Alpensegelflugschule (DASSU e. V.)

Und weil das so ist, hat sich die Bayernnachhilfe ein ganz neues Projekt ausgedacht: In Zusammenarbeit mit der Deutschen Alpensegelflugschule Unterwössen (DASSU e. V.) bieten wir in den bayerischen Oster-, Pfingst- und Sommerferien im Jahr 2017 Projektwochen an, in denen die persönlichkeitsfördernden Aspekte des Segelflugs mit einem „Lernen lernen“-Angebot der Bayernnachhilfe kombiniert werden.
Das Angebot richtet sich an Schüler aller Schulformen, die im Alter ab 14 Jahren bis hin zum volljährigen Abiturienten daran teilnehmen können. Aber auch Studenten dürfen sich angesprochen fühlen, die in den ersten Semestern ihres Studiums das Gefühl haben, ihre Lerntechnik verbessern zu wollen.

Vertrauen erleben, Selbstvertrauen genießen

Zum Angebot gehört die Teilnahme am hervorragend organisierten Segelflugbetrieb der Flugschule. Die jungen Leute bekommen hier Aufgaben zugewiesen, zu denen auch das selbständige Fahren des Seilrückhol-PKWs gehört – natürlich nur auf dem Flugplatzgelände. Für die 14- bis 16-Jährigen ist das ein Spektakel, wer lernt schon so früh das Autofahren. Nach einer gründlichen Einweisung erledigen sie diese Arbeiten eigenständig und sind damit zu einem wichtigen Teil der Betriebsabläufe geworden. Im Flugzeug machen sie die Erfahrung, dass jede ihrer Handlungen eine unmittelbare Konsequenz nach sich zieht. Zugleich will das Flugzeug unablässig gesteuert werden und verlangt dafür in höchstem Maße die Konzentration des Flugschülers. Für die Sicherheit des Geschehens sind am Boden die Flugleitung und in der Luft der auf dem hinteren Sitz mitfliegende Fluglehrer verantwortlich.

Besonders beeindruckend erlebt der Flugschüler, dass er auf dem vorderen Sitz vom hinter ihm sitzenden Fluglehrer nichts sieht und somit vom ersten Moment das Gefühl hat, das Flugzeug eigenständig zu steuern. Dies ist ein weiterer Grund dafür, dass der Segelflug eine großartige Möglichkeit darstellt, die Freude des verantwortlichen Handelns zu erleben. Hervorzuheben ist weiterhin, dass der Segelflug sicherheitstechnisch ausgereift ist und sich die Abläufe in diesem faszinierenden Hobby seit den Anfängen in den 30-er Jahren des letzten Jahrhunderts rasant weiter entwickelt haben.

Tägliche Unterrichtseinheiten in der Kleingruppe

Zum fliegerischen Programm kommt seitens der Bayernnachhilfe täglich eine 60-minütige Unterrichtseinheit hinzu. Im Kleingruppenunterricht werden grundlegende Lerntechniken vermittelt, gleichzeitig wird aber auch auf die jeweiligen Lernthemen des einzelnen Schülers eingegangen. Die jungen Leute sollten Bücher, Hefte und alle anderen Unterlagen zu dem Fach oder den Fächern mitbringen, mit denen sie sich während des Aufenthalts in Unterwössen beschäftigen wollen.

Die Kursteilnehmer wohnen in Unterkünften im Ort, die eigenständig zu buchen sind. Am Flugplatz befindet sich ein Kiosk, an dem Snacks und warme Mahlzeiten erhältlich sind. Bei schlechtem Wetter werden Ausflüge in die Umgebung und zu nahe gelegenen Ausflugszielen angeboten.

Die fliegerischen Aktivitäten werden mit der Flugschule abgerechnet, während mit der Bayernnachhilfe während des Aufenthaltes ein Vertrag über den täglichen Unterricht von 60 Minuten Dauer abgeschlossen wird. Im Prinzip findet das „Lernen lernen“-Angebot jeden Tag statt, allerdings kann es abhängig von der Wetterlage auch zur zeitlichen Verschiebung der schulbezogenen Unterrichtsaktivitäten kommen. Dann wird während eines auftretenden Sonnentages in einer längeren Regenphase natürlich ganztägig geflogen und der Unterricht vorverlegt oder nachgeholt.

Sie haben Fragen? Antworten erhalten Sie bei Thorsten Kerbs von der Bayernnachhilfe unter (089) 48998536 oder info@bayernnachhilfe.de.

 

Von | 2017-07-22T00:08:55+00:00 9. Juni 2011|0 Kommentare

Über den Autor:

Thorsten Kerbs
Thorsten Kerbs bringt als studierter Ingenieur der Luft- und Raumfahrt einen guten Blick für Struktur und Ordnung mit. Durch seine zweite akademische Qualifikation als Klinischer Psychologe sind ihm neben der Entwicklungspsychologie auch Lern- und Lehrthemen sowie Kommunikations- und Beziehungsthemen wohl vertraut. Auf dieser fachlichen Grundlage arbeitet er, der selber Vater zweier Kinder ist, seit über 10 Jahren mit Schülern und begleitet sie durch Lernthemen von der Grundschule bis zum Studium.

Hinterlassen Sie einen Kommentar